Spanisch

Schülerseite

Ein paar Schüleräußerungen zum Fach Spanisch:

Hola,

Somos Katharina y Neele y tenemos 13 anos.Estamos en la clase 7N1, nuestra professora se llama senora Brieger y es muy sympatica.
Wir haben Spanisch als dritte Fremdsprache gewählt, weil wir gerne in den Süden fahren und wenn man dann die Sprache spricht, macht das Ganze noch viel mehr Spaß. Außerdem ist der Unterricht total lustig und gar nicht so schwer.
Natürlich müssen wir auch mehr Vokabeln lernen,aber so viel ist das überhaupt nicht.
Im Unterricht lernen wir nicht nur die Sprache, sondern auch einiges über Land und Leute. Durch viele Spiele und Co. merkt man gar nicht wie viel man lernt. Und das Ergebnis hat uns selbst überrascht. :-)

Lernt noch schön ;) yAdios Neele & Katharina

¡Hola, me llamo Renate!

¡Hola! Me llamo Renate y tengo 13 años.
Hallo! Ich heiße Renate und bin 13 Jahre alt. Ich lerne Spanisch (in Klasse 7 seit Beginn dieses Schuljahres) und möchte euch ein bisschen darüber erzählen.
Ich habe Spanisch genommen, weil Sprachen mich interessieren. Vorher habe ich lange überlegt, ob das nicht zu viel wird, mit drei Fremdsprachen, aber Spanisch zu lernen macht Spaß. Im Spanischen gibt es einige Parallelen zum Französischen und am Anfang kann man die Sprachen verwechseln, doch das hört mit der Zeit auf.
Im Spanischunterricht hören wir auch spanische Texte oder Lieder, die oft sehr lustig sind.
Zusätzlich gehen wir nicht zu schnell vor, so dass jeder die Chance hat, mitzukommen und auch Fragen zu stellen. Der Unterricht ist meistens locker und nicht zu streng.
Wer sich ein bisschen für Sprachen interessiert, der ist hier richtig!

Y las señoras españolas . .

 
  spanisch2  
 
 

Spanisch

 
 
  spanisch1  
 
 

escuela fantástica
cuentos populares
Patenschaft

 

Die Klasse 8N (2008) des Ratsgymnasiums

 
  feliz navidad 8N 2007 003
 

Hallo…

Wir sind die Klassen 8N1 und der Spanischkurs 12sn3 und uns verbindet, trotz des Altersunterschiedes, eine ganz besondere Freundschaft. Vor drei Jahren begann die erste neusprachliche Klasse 9N – aus deren damaligen Schülern heute der Kurs 12sn3 besteht – mit ihrem Klassenlehrer Herr Kruse eine Patenschaft mit einem kolumbianischen Mädchen.

Mittlerweile sind diese ursprünglichen Paten älter geworden, sind in unterschiedlichen Profilen und werden, wenn sie nächstes Jahr Abitur geschrieben haben, die Schule verlassen. Doch zum Glück erklärte sich die 8N1 dazu bereit, die Patenschaft zu übernehmen und nicht nur den monatlichen Beitrag zu bezahlen, sondern auch den Kontakt weiterhin zu pflegen.

Unser Patenkind heißt Vanessa Angulo und lebt in der Umgebung von Tomaco. Da in Kolumbien Spanisch gesprochen wird, können wir als neusprachliche Kurse die Briefe an sie direkt in Spanisch schreiben, und umgekehrt ihre auch ohne Übersetzung verstehen. Allerdings dauert es seine Zeit, bis die Post von Deutschland noch Kolumbien gelangt, weil der Briefwechsel stets über die Organisation „PLAN“ verläuft.

„PLAN international“ ist ein internationales Kinderhilfswerk, dessen Ursprung im Spanischen Bürgerkrieg liegt, als der englische Journalist John Langdon Davis hautnah die Not und das Elend der Flüchtlings- und Waisenkinder miterlebte. Aufgrund seiner Erlebnisse gründete er im April 1937 in London ´Forster Parent´s Scheme for Children in Spain´, heute die Hilfsorganisation PLAN. Die zahl der eingeschlossenen Länder wurde stetig erhöht, z.B. wurde 1989 der „PLAN international Deutschland e.V.“ gegründet.

Die Organisation engagiert sich für jedes Kind, glaubt an sein eigenes Potenzial und setzt sich für dessen Entfaltung ein. Außerdem stehen fünf Arbeitsfelder im Vordergrund: Gesundheit, Bildung, Lebensumfeld, Einkommen und interkultureller Austausch. Zusätzlich werden die Kinder, ihre Familien und die gesamte Dorfgemeinschaft in die Hilfsarbeit einbezogen, um dauerhafte Erfolge zu erzielen und zu sichern.

„PLAN“ finanziert sich und seine Projekte über private Patenschaften, die zusätzlich Pate und Patenkind zusammenführen, wodurch der interkulturelle Austausch gefördert und der Horizont aller beteiligten erweitert wird (so wie auch unsern). Außerdem bietet „PLAN“ die einzigartige Möglichkeit Menschen aus zwei völlig verschiedenen Kulturkreisen zusammenzuführen und gibt ihnen durch den Briefkontakt die Chance zum Gedankenaustausch. Dies hat uns sehr fasziniert, da wir uns dafür interessieren, was ein Kind in einem so weit entfernten Land denkt, fühlt und erlebt und ob es dieselben Wünsche, Ängste und Träume hat wie Menschen hier in unserem Alter.

Darüber hinaus waren wir sehr beeindruckt von „PLAN“s Arbeit und wollten unbedingt ein Teil zur Verbesserung der Lebensumstände von armen Kindern beitragen, da wir mit unserem besseren Lebensstandart die Möglichkeit dazu haben; und uns so in gewisser Weise auch dazu verpflichtet fühlen. So gesehen ist eine Teilnahme am Plan-Projekt nicht nur sehr einfach, sondern empfehlenswert und eine gute Chance in vielerlei Hinsicht. (2008)

 

Patenschaft

 
 
  img050  
 
  img051  
 
  img052  
 
 

Text im spanischen Original

 
 

¿Cómo se nos ocurrió escribir cuentos?

Pues, en el segundo semestre de la clase 12 tenemos que trabajar el tema „Lo fantástico en la literatura“ (Abiturschwerpunkt).
Y para hacer la clase más interesante no sólo hemos traducido al español cuentos populares típicos en parejas, también hemos tratado de presentarlos de manera diferente y divertida.
Y aquí veis nuestros resultados: Mira (clase 12)

STP60868

STP60869

La pequeña virgen del mar

Érase una vez una pequeña virgen del marque vivía en el mar en un palacio. Tenía cinco hermanas mayores, pero ella, la hermana menor, era la más bonita.
Al día que cumplió quince años tuvo permiso para salir del mar. Allí, vio a un Príncipe guapo en un barco y se enamoró inmediatamente de él. Fue un flechazo. De repente, una tormenta empezó y el Príncipe cayó en el mar. La pequeña virgen lo rescató, pero el Príncipe no la vio. Más tarde, algunos hombres lo encontraron en la playa.
Desde entonces la pequeña virgen lo observaba cada noche. Cuando no podía soportar estar sola, fue a casa de una bruja que le dio una tintura. Gracias a ella, podía transformar en una mujer real pero si el Príncipe no se casa con ella, la pequeña virgen tiene que morir. Transformada en una mujer real, tenía muchos dolores y no podía hablar. Vivía en el palacio del Príncipe pero él no la quería.
Un día, el Príncipe se casó con una Princesa y al día siguiente la pequeña virgen tuvo que morir o matar al Príncipe. Como quería al Príncipe, la pequeña virgen no lo podía matar y por eso murió. Ahora, está en el cielo y lleva la suerte a la gente.

Y colorín colorado, este cuento se ha acabado.

STP60873

STP60872

El patito feo

Érase una vez la madre de un pato. Empollaba algunos huevos. Cuando los patos se salieron de los huevos, la había entre ellos uno feísimo. Los hermanos rieron del patito feo y se puso muy triste. Un día echó a correr. Desde entonces vivía solo en un largo. Pero cuando llegó el invierno el largo se heló. Por suerte un hombre muy amable lo trajo a casa. Este hombre y su familia dieron comida al patito feo y lluego se encontró mejor. Algún día en la primavera estaba nadando en el largo y de repente descubrió en el espajo del agua era un cisne muy bonito. Por fin tenía muchos amigos y vivieron felices y juntos hasta el fin de sus días.

El lobo y las siete cabritas

Érase una vez una cabra que tenía siete cabritas. Un día la madre quiso ir al bosque para colectar comida. Como había un mal lobo en el bosque, la madre les dijo :” Sed bueno y no abrís la puerta! El lobo tiene una voz alta y tiene patas negras.” La madre despidió y salió de casa. El lobo la vio y avanció a la casa.
Después de unos minutos tocó una vez a la puerta. Una voz alta dijo:” Abrid la puerta, queridos hijos soy vuestra madre.” Las cabritas respondieron:” No eres nuestra madre, tienes una voz alta, pero nuestra madre tiene una voz fina.”
Entonces el lobo fue a una tienda, compró una creta y la comió. Ahora el lobo tenía una fina voz también y regresó a la casa de las siete cabritas. Tocó a la puerta y dijo:” Abrid la puerta! Queridos hijos, soy vuestra madre.” Como las cabritas veían su pata negra respondieron;” No eres nuestra madre, tienes una pata negra.” Así el lobo fue a un panadero, mojó su pata en un recipiente de harina y regresó con sus patas blancas a la casa de las cabritas. Ahora dijo de Nuevo:” Abrid la puerta! Queridos hijos soy vuestra madre” Después de ver la pata Blanca, abrían la puerta.
De pronto el lobo entró de golpe en la casa. Las cabritas se asustaron y intentaron a esconder del lobo. La primera cabrita escondió debajo de la mesa, la segunda escondió en la cama, la tercera en el horno, la cuarta en la cocina, la quinta en el amario, la sexta debajo de la palangana y la séptima en la reloj. Tragó seis de las cabritas pero no encontró la cabrita en la reloj. Entonces el lobo era harta y buscó un lugar para dormir cerca de la casa. Cuando la madre volvió, vio la puerta abierta y receló el más malo. Entró en la casa y buscó sus hijos. Pero no encontró a nadie. De repente la una vino de la reloj y corró hacía a su madre. Contó todo a su madre y la madre empezó a llorar
Cuando los dos iban en el bosque, vieron el lobo dormiendo debajo de un árbol. Como veían algo en el vientre a mover, iban a buscar una aguja, una tijera y un hilo. Entonces la madre cortó el vientre y los seis cabritas saltaron felizamente al brazo de la madre.
Ahora buscaron piedras graves, llenó el vientre con esos y lo cerró con aguja y hilo. Después de un rato el lobo se despertó y tenía gran sed. Fue al río para tomar agua. De repente el lobo cayó en el río y se ahogó porque tenía piedras graves en su vientre. Ahora los siete cabritas y la madre se alegraron.

Y colorín colorado, este cuento se ha acabado

STP60870

 

Nuestra escuela fantástica (Kurs 13s1):

 
 
  SANY0065  
    SANY0066  
      SANY0067  
   
  SANY0069  
  SANY0068    
      SANY0070
   
 
  SANY0072  
    SANY0073  
  SANY0071      
     
 
  SANY0075  
    SANY0074  
   
 
 

13sn1: Stilecht Mate trinken - wie die Argentinier!

 
 

Passend zu unserem Abiturschwerpunktsthema 2009: "Argentinien" hat unsere brasilianische Mitschülerin, des Spanisch-Leistungskurses 13sn1 von Frau Brieger, in eine Unterrichtsstunde "el mate" mitgebracht zum Kosten. Mate ist ein Tee, der nicht nur typisch ist für Argentinien, sondern auch in Uruguay, Paraguay und ganz Südamerika täglich getrunken wird. Anders als gewöhnlicher Tee wird "el mate" in einem Gefäß aus Kürbis aufgebrüht. Zuerst wird das "Matepulver" im Gefäß geschüttelt und besonders positioniert, sodass der Strohhalm (aus Metall) nicht verstopft. Anschließend wird heißes Wasser aufgegossen und el mate kann getrunken werden.
Der leicht bittere Geschmack von mate war für die meisten von uns allerdings eher gewöhnungsbedürftig!

 

En el curso de espanol 13sn1 de la senora Brieger estamos preparando el tema "Argentina". Un día, nuestra companera de Brasíl, Silvania, trajo mate a nuestro curso. El mate no sólo es una bebida típica en Argentina sino es un té que también se toma en Uruguay, Paraguay y en toda América del sur. El mate no se prepara como el té que conocemos. La forma de cebarlo es en una calabacita. Primero el polvo de mate se agita para que no tape la bombilla. Entonces se echa agua caliente para que la yerba la absorbe. Después se puede beber el mate.
! Pero el sabor amargo del mate no les gusta a todos!

escrito por Johanna Weilhammer

     
  Foto0194  
  Foto0195 Foto01971
 
  Foto0197  
  Foto0198 Foto0199
 
 
 

 

 

Neuigkeiten und Termine

ACHTUNG! Busfahrende Schülerinnen und Schüler müssen unbedingt die Busfahrkarte mit sich führen, da eine Benutzung der Busse ohne gültigen Fahrausweis durch die Unternehmen als Schwarzfahren geahndet und mit einem Bußgeld von 60€ belegt wird.

(Hier können Sie Kontakt mit dem Landkreis als Organisator des Schülertransportes aufnehmen)

 

  • Informationen zur Einführungsphase des kommenden Jahrgangs 11 finden Sie hier.
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang