Hausordnung

Allgemeines

Selbstverständliche Voraussetzung eines gedeihlichen Zusammenlebens aller an der Schule Beteiligten sind gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme. Grundsätzliche Bestimmungen über die Rechte und Pflichten legt das Niedersächsische Schulgesetz fest: Alle Schülerinnen und Schüler sind zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht verpflichtet. Diese Schulpflicht erstreckt sich auch auf Veranstaltungen, die von der Schule als verbindlich erklärt worden sind. Zur Durchsetzung der Schulpflicht kann der Landkreis Bußgelder verhängen. Auf dem Schulgrundstück und im Schulgebäude übt der Schulleiter das Hausrecht aus. Jeder Lehrer, der Hausmeister und der Schulassistent vertreten in ihrem Bereich den Schulleiter in der Ausübung des Hausrechts und können Weisungen erteilen. Ein pfleglicher Umgang mit Gebäude und Inventar ist für alle Angehörigen und Besucher der Schule selbstverständlich. Beschädigungen sind sofort dem Klassenlehrer/Fachlehrer zu melden. Wer Schuleigentum schuldhaft verunreinigt oder beschädigt, muss nicht nur Schadensersatz leisten, sondern u.U. mit zusätzlichen Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen rechnen. Die Pausenschallanlage des Ratsgymnasiums zeigt Schulzeitränder nur am Ende der sechsten und siebten Stunde an. Die Unterrichtenden und Unterrichteten sind für die Einhaltung der Schulzeiten verantwortlich.


Zeiten

Der Haupteingang der Schule ist ab 7.00 Uhr geöffnet, damit die Schüler in die Schule gelangen können, die gezwungen sind, eher zu kommen. Alle anderen Schüler werden dringend gebeten, nicht früher als 15 Minuten vor Beginn des Unterrichts zu erscheinen. Die Schule wird in der Regel um 17.00 Uhr geschlossen. Für Sonderveranstaltungen (AGs usw.) kann die Schule bis 22.00 Uhr in Begleitung einer Lehrkraft betreten werden. An Samstagen und Sonntagen ist die Schule auch für Lehrkräfte nicht geöffnet, die Schule kann nur mit einem Sonderschlüssel betreten werden, der die Alarm-Schließanlage schaltet. Elternabende finden im 200er-Trakt statt, der separat betreten werden kann.

 
 

 

 
 

Bezeichnung

Zeitbereich

Bezeichnung

Zeitbereich

1. Stunde

07:50 Uhr - 08:35 Uhr

5. Stunde

11:35 Uhr - 12:20 Uhr

1. kleine Pause (5’)

 

3. kleine Pause (5’)

 

2. Stunde

08:40 Uhr - 09:25 Uhr

6. Stunde

12:25 Uhr - 13:10 Uhr

1. große Pause (20’)

 

4. kleine Pause (10’)

 

3. Stunde

09:45 Uhr - 10:30 Uhr

7. Stunde

13:20 Uhr - 14:05 Uhr

2. kleine Pause (5’)

 

5. kleine Pause (5’)

 

4. Stunde

10:35 Uhr - 11:20 Uhr

8. Stunde

14:10 Uhr - 14:55 Uhr

2. große Pause (15’)

 

danach freie Vereinb.

 

 


Regeln

  • Ist eine Klasse 10 Minuten nach Stundenbeginn noch ohne Lehrer, meldet sich der Klassensprecher/die Klassensprecherin im Sekretariat oder notfalls beim Lehrer der Nachbarklasse.
  • In den großen Pausen halten sich die Schüler auf dem Schulhof oder in der Pausenhalle auf. Das Verlassen des Schulgeländes ist in der Regel nicht erlaubt. Wer das Schulgrundstück in Pausen oder Freistunden verlässt, verliert den Versicherungsschutz.
    Ausnahmen gelten für die Oberstufe und die 10. Klassen nach Einwilligung der Eltern. Nicht erlaubt ist der Aufenthalt auf dem Weg zwischen Ratsgymnasium und Theodor-Heuss-Schule sowie vor dem Haupteingang an der Gerberstraße.
  • Veranstaltungen im Schulbereich außerhalb der Unterrichtszeit bedürfen der Genehmigung durch den Direktor und sind danach dem Hausmeister rechtzeitig anzumelden, so dass die Auswahl des Raumes mit ihm abgesprochen werden kann. Die Räume sind sauber und aufgeräumt zu hinterlassen.
  • Warenhandel, Geldsammlungen, Verteilung von werbenden Schriften, Handzettel und dgl. sind grundsätzlich auf dem Schulgrundstück verboten.
  • Das Rauchen ist, ebenso wie der Konsum alkoholischer Getränke, durch ministeriellen Erlass in der Schule grundsätzlich verboten.
  • Plakate und Aushänge werden im Sekretariat abgegeben und nur nach Genhemigung und Abzeichnung ausgehängt.
  • Die Schule haftet nicht für den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen, die von den Schülern aus privaten Gründen mitgebracht werden. Für Geld oder Wertsachen wird in keinem Fall Ersatz geleistet. Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben und können dort wieder abgeholt werden.

Ordnungsdienste

Im Sinne des Zusammenlebens beteiligen sich alle Schülerinnen und Schüler an der Aufrechterhaltung von Ordnung und Sauberkeit (Ordnungsdienst). Der Ordnungsdienst ist klassenweise organisiert, indem einzelnen Klassen bestimmte Bereiche des Gebäudes und der Außenanlagen zur Reinigung zugewiesen werden. Weiterhin können SchülerInnen zu Ordnungsdiensten im Klassenrahmen eingeteilt werden: Führung des Klassenbuches, Tafeldienst, Raumreinigung.


Sicherheit

  • Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften und die dazu gegebenen Anordnungen sind unbedingt zu befolgen.
  • In jedem Klassenraum hängt ein Plan mit Verhaltensregeln bei allgemeinen Gefahren, insbesondere bei Feuer. Diese Pläne hat jede an der Schule beteiligte Person für ihren Bereich zu kennen.
  • Das Mitbringen von Waffen oder gefährlichen Gegenständen in die Schule ist verboten.
  • Gegen Unfälle im Aufsichtsbereich der Schule, auf dem direkten Schulweg und bei Schulveranstaltungen sind alle Schüler versichert. Ansprüche an die Versicherung sind nur möglich, wenn der Unfall umgehend gemeldet und der Unfallmeldebogen abgegeben wird. Daher müssen Unfälle unverzüglich über den Klassenlehrer oder den Fachlehrer dem Sekretariat mitgeteilt werden.
  • Wer das Schulgrundstück in Pausen oder Freistunden verlässt, verliert den Versicherungsschutz.

 

Jede Schülerin/jeder Schüler führt ein DIN-A5-Entschuldigungsheft. Darin befinden sich alle Entschuldigungen, Beurlaubsgesuche oder ärztliche Atteste. Das Heft ist jederzeit mitzuführen und auf Verlangen vorzulegen.

Es gibt einen Unterschied zwischen Entschuldigungen und Befreiungsanträgen: Entschuldigungen sind für nicht absehbare Ereignisse, Befreiungsanträge sind für absehbare Gründe des Versäumens vom Unterricht zu stellen.

 

Antrag auf Befreiung vom Unterricht

 

SchülerInnen können vorweg vom Unterricht freigestellt werden*, wenn ein Antrag vor dem Eintreten des unaufschiebbaren oder außergewöhnlichen Termins gestellt wird. Solche Ereignisse können nicht nachträglich entschuldigt werden!

Der Antrag enthält die Begründung der unaufschiebbaren oder außergewöhnlichen Situation und nennt Klausuren/ Klassenarbeiten, die zu dem Beurlaubungstermnin anstehen. Wenn Klausuren/Klassenarbeiten anliegen, enthält der Antrag einen mit der FachlehrerIn abgesprochenen Plan für eine Ersatzleistung.

Beurlaubungen für eine eintägige Abwesenheit können vom Klassenlehrer/der Klassenlehrerin ausgesprochen werden, eine mehrtägige Abwesenheit genehmigt nur der Schulleiter.

Beurlaubungen an Tagen direkt vor oder nach Ferien bedürfen der besonderen Begründung und werden grundsätzlich nur vom Schulleiter erteilt.

 

*) Zu solchen Fällen zählen langfristig vereinbarte Arzttermine, Musterung, Vorstellungsgespräche bei Einladungsvorlage, ... alles, was begründet nur während der Schulzeit erledigt werden kann.

 


Besucher

Schulfremde melden sich nach dem Betreten der Schule beim Hausmeister oder im Sekretariat. Eine Teilnahme schulfremder Personen am Unterricht bedarf der Zustimmung des Schulleiters.

Entschuldigungen
 
Fehlt ein Schüler aus unvorhersehbaren Gründen, so wird eine Entschuldigung ausgeschrieben **.
Jeder Schüler führt ein Entschuldigungsheft im DIN-A-5-Format. Dieses ist immer mitzuführen und auch in Fällen vorzulegen, wenn eine Abmeldung vom Unterricht aus Krankheitgründen während des Unterrichtstages erbeten wird.
Spätestens am dritten Tag nach einer Erkrankung muss eine Entschuldigung in der Schule vorliegen.
 
**) Man beachte: Um eine Entschuldigung wird gebeten und man ist entschuldigt, wenn diese angenommen wurde. Eine Entschuldigung muss jedoch nicht angenommen werden !

 

 

Neuigkeiten und Termine

 

  • Am 28. September findet ab 19:00 Uhr die Lesenacht unter dem Motto "Am Rande der Gesellschaft" statt
  • Am 27. Oktober findet ab 19:00 Uhr in der Aula ein Gottesdienst "Frauen in der evangelischen Kirche" statt
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang