Ratsgymnasium und BBS bei Brandschutz auf aktuellstem Stand

Ratsgymnasiuim Sanierung Brandschutz - KopieDer Landkreis hat die Sanierungsmaßnahmen zum Brandschutz am Ratsgymnasium und den Berufsbildenden Schulen in Rotenburg (Wümme) abgeschlossen. Rund 4,15 Mio. € wurden investiert, um den Brandschutz zu modernisieren. Die Sanierung dauerte rund dreieinhalb Jahre und wurde parallel zum laufenden Schulbetrieb ausgeführt.

Am Ratsgymnasium und den Berufsbildenden Schulen in Rotenburg (Wümme), wurde in den letzten Jahren immer wieder an- und umgebaut, um die Räumlichkeiten an die Bedürfnisse des Unterrichts und der Schülerzahl anzupassen. Der Landkreis als Träger der beiden Schulen hat hier viel investiert. In 2015 wurde eine Überprüfung und Anpassung des bisherigen Brandschutzkonzeptes für beide Schulen in Auftrag gegeben. Im Rahmen dessen, wurden bestehende Mängel behoben und eine Brandschutzsanierung in mehreren Bauabschnitten umgesetzt. Beteiligt waren dabei, neben dem Amt für Gebäudemanagement, ein Ingenieur- und ein Architekturbüro. Diese Sanierung ist jetzt erfolgreich abgeschlossen.

Die besondere Herausforderung bestand darin, die Baumaßnahmen während des laufenden Schulbetriebes umzusetzen. Während der gesamten Bauzeit von dreieinhalb Jahren war eine intensive Koordinierung von Planern, Handwerkern und Lehrerschaft notwendig. Lärmintensive Arbeiten wurden so weit wie möglich in die Nachmittags- und Ferienzeiten gelegt, so dass die Beeinträchtigungen für den Schulbetrieb weitestgehend minimiert werden konnten. 

Im Zuge der Baumaßnahme wurden Türen mit Brandschutz- und Rauchschutzqualität eingebaut oder ertüchtigt sowie Brandschutzfenster in Brandüberschlagsbereichen eingesetzt. Außerdem wurden im Ratsgymnasium circa 1000 m² Flurdecken ausgebaut, um den Einbau von Brandmeldeanlagen mit annähernd 400 Brandmeldern sowie neuen Hausalarmierungsanlagen zu ermöglichen. Darüber hinaus wurde ein Notfallinformationssystem in jedem der insgesamt fast 200 Klassenräume installiert, mit dem eine direkte Kommunikation zwischen dem Sekretariat der Schule und dem Lehrer/der Lehrerin im Klassenraum erfolgen kann. Weiterhin konnten in beiden Schulen Deckendurchdringungen von Kabeln und Rohrleitungen nach dem Ausbau der Flurdecken brandschutztechnisch geschottet werden. Schließlich wurde die komplette Beleuchtung einschließlich der Verkabelung in den Fluren und Treppenhäusern ersetzt, bevor die neuen feuerhemmenden Flurdecken eingebaut werden konnten.

Durch die neue tageslicht- und präsenzabhängige LED-Beleuchtung in den Fluren, wird nun Energie eingespart und gleichzeitig sind die Flure hell und freundlich ausgeleuchtet. Zuletzt konnten die alte Alarmierungsanlagen und die abgängigen Flur- und Sicherheitsbeleuchtungen zurückgebaut werden, nachdem die neuen sicherheitsrelevanten Anlagen in Betrieb genommen worden waren. Dies ist auch der Grund, warum alle Flurdecken erst zum Ende der Baumaßnahme wieder geschlossen wurden.

 

Offener Ganztag: AG-Vorstellungen in neuem Format

ag imkereiMit dem Beginn dieses Schuljahres hat sich für das Ratsgymnasium so einiges verändert: Europaschule, mit dem neuen elften Jahrgang kommt die Rückkehr zu G9 in der Oberstufe an und die Schule startet in die Ära als „offene Ganztagsschule“. Über 30 Arbeitsgemeinschaften hat das Kollegium dafür auf die Beine gestellt, von Computerprogrammierung über Cambridge-Zertifikate und Fahrradwerkstatt bis hin zu kreativem Schreiben und „Jugend forscht“. Die eigene Schülerschaft bietet mit den Sportassistenten Sportprogramme an, der ausschließlich aus Schülerinnen und Schülern bestehende Sanitätsdienst hat Erste Hilfe im Angebot. Zusätzlich ergänzen außerschulische Helfer das Angebot für die Schülerinnen und Schüler um Judo, Schach und sogar Imkerei.

 

Ratsgymnasium beim Stadtradeln mit „Gold“ geehrt

Mit Stolz konnte der Teamchef "Stadtradeln" des Ratsgymnasiums, Michael Plötz, am 14. August im Ratssaal in Rotenburg eine goldene Urkunde aus den Händen von Bürgermeister Andreas Weber sowie Andrea Rieß und Anke Jacobs vom Umweltschutzbüro entgegennehmen: das Ratsgymnasium stellte diesmal das größte Team mit 69 Teammitgliedern, gefolgt von der IGS Rotenburg und den Rotenburger Werken. Das war schonmal eine erste Ehrung wert.

Mit insgesamt 12.570km erradelte unsere Mannschaft aber auch noch das insgesamt drittbeste Ergebnis der Stadt und half so kräftig mit, Rotenburg bundesweit auf einen unglaublichen 74. und in Niedersachsen sogar auf den vierten Platz zu hieven. Hierfür gab es dann gleich nochmal eine bronzene Urkunde hinterher.

Die von lokalen Sponsoren gestifteten Geldpreise im Wert von insgesamt 150,-€ werden am Ratsgymnasium Rotenburg dann auch gleich wieder in Sportutensilien investiert – „Stadtgeradelt“ nämlich auch 2019 wieder vom 26. Mai bis zum 15. Juni. Vielleicht geht dann ja sogar noch mehr… Auf jeden Fall vielen Dank an all die aktiven Radfahrerinnen und Radfahrer aus Schülerschaft und Kollegium, die diesen tollen Erfolg ermöglicht haben.

 

Verabschiedungen am Ratsgymnasium – Volker Evers geht in den Ruhestand

Die Sommerferien bringen an jeder Schule Abschiede mit sich, Schülerinnen und Schüler verlassen die Schule, es gibt Wechsel allenthalben – auch beim Kollegium. Dieses Jahr ist aber am Ratsgymnasium ein ganz besonderes, denn die Abschiede sind viele und sie wiegen schwer. Wurde bereits am Montag Friedhelm Horn offiziell in den Ruhestand entlassen, so war es am Dienstag mit Volker Evers eines der wenigen verbliebenen Urgesteine der Schule.

06-28-2018 Evers HPEvers (Bild links), seit 1985 an der Schule, hat nach außen und innen das Gesicht und die Wahrnehmung des Ratsgymnasiums in Stadt und Landkreis maßgeblich geprägt. Als langjähriger Fachobmann steuerte er die Fachgruppe Deutsch durch die Irrungen und Wirrungen der niedersächsischen Bildungspolitik mit ständig wechselnden Curricula, Doppelabitur, Einführung von G8 und dessen Rücknahme inklusive Doppelabitur – ohne dabei jemals die Lust am Beruf und die Interessen der Schülerinnen und Schüler aus dem Blick zu verlieren. Außerdem unterrichtete er die Fächer Geschichte und Religion, sprang in Zeiten großer Not sogar als Lateinlehrer in die Bresche.

Seine Leidenschaft, die Fähigkeit, trotz auch widriger Umstände den Humor und die manchmal auch notwendige Distanz zu wahren, wurden in den Abschiedsreden von Kollegium und Freunden deutlich, ebenso Evers‘ überwältigende Belesenheit und seine Fähigkeit, impromptu auch weniger bekannte Goethegedichte fehlerfrei zu deklamieren – wie er bei dieser Gelegenheit bewies.

Besondere Erwähnung fanden die zahlreichen Musicals, die Volker Evers im Laufe seiner Zeit am Ratsgymnasium Rotenburg inszenierte. Von Linie 1 über Moskitos zu Siegfried gelang es ihm insgesamt beeindruckende neun Mal, gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler und Kollegium fantastische Stücke auf die Bühne der Aula zu bringen und diese bis zum letzten Platz zu füllen.

Der Abschied wurde denn von seinen langjährigen Weggefährten, den Kolleginnen und Kollegen, den Mit-Musikern, den Lehrersportkameraden denn auch musikalisch eingeläutet, das Leben des Weinkenners von den Germanisten in einer unterhaltsamen Neufassung des Schlagers „Griechischer Wein“ nacherzählt.

In seinen eigenen Abschiedsworten fragte Volker Evers kritisch nach: „33 Jahre im Schuldienst – wie hält man das aus?“ – nur um diese Frage verschmitzt lächelnd selbst zu beantworten: „Am Ratsgymnasium: gut.“ Und sollte er die Schule einmal zu sehr vermissen, so verabschiedete er sich vom Kollegium, werde er einfach an den schulisch-behördlichen Dokumentationswahnsinn denken.

Neben Volker Evers verlassen Arend Mitwollen, der an die Deutsche Schule Shanghai wechselt, das Ratsgymnasium ebenso wie René Grube, der auf eigenen Wunsch an eine Nachbarschule versetzt wird, das Ratsgymnasium Rotenburg. Mit Carina Claassen und Christian Schröder haben außerdem zwei Referendare ihre Ausbildung erfolgreich beendet.

 

Übergabe der Spende aus dem Benefizlauf an Bremer Engel e.V.

06-25-2018 Bremer Engel HPEva Paul von den „Bremer Engeln“ war sichtlich gerührt und beeindruckt von der stolzen Spendensumme, die sie von den Rotenburger Ratsgymnasiasten überreicht bekam: 1666,18€ erliefen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Laufes in der Ahe, nun erreichte das Geld seinen Empfänger. Die Initiative „Bremer Engel“ entspringt der Erika-Müller-Stiftung und ist eine mobile Familienhilfe für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen. Mit acht Vollzeitkräften, darunter speziell ausgebildete Kinderkrankenschwestern, eine Psychologin und eine Kunsttherapeutin, werden die fachlichen und menschlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass schwerstkranke Kinder wesentlich schneller aus der Klinik in ihr familiäres Umfeld entlassen werden können.

Eine unterstützenswerte Arbeit, fanden die Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums Rotenburg und entschieden sich, den Erlös des Laufes hierher zu spenden, zumal die Engel nicht nur in Bremen direkt tätig sind, sondern ihren Wirkungskreis inzwischen auf mehr als 100 Kilometer ins Umland haben ausdehnen können. So profitieren auch zahlreiche Rotenburger Kinder und deren Eltern von der unterstützenden Arbeit.

Neben den Schülersprechern Aaron Kruse und Benjamin Credo nahmen sich auch der Vorsitzende des Fördervereins, Oliver Credo, und Schulleiterin Iris Rehder gerne die Zeit, um den Scheck an Eva Paul zu überreichen.

 

Seite 7 von 125

Neuigkeiten und Termine

 

Der "TAG DER OFFENEN TÜR" für den kommenden Jahrgang 5 findet am 22. Februar 2019 ab 15:00 Uhr statt.

Die Termine für die Anmeldung sind:

    • 9. Mai 2019 (9-18 Uhr)
    • 10.Mai 2019 (8-13 Uhr)

Bringen Sie, wenn möglich, bitte folgende Unterlagen mit zur Anmeldung:

    • letztes Zeugnis
    • Dokumentation der Beratungsgespräche
    • Schwimmbefähigungsnachweis

 

  • Informationen zur Einführungsphase des Jahrgangs 11 finden Sie hier.
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang