Berufsinformationstage 2018 am Ratsgymnasium

BIT 2018 klMehr als 60 Referenten und Vorträge, zahlreiche Veranstaltungen auch außer Haus, über 200 Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums und umliegender Schulen sowie eine Vielzahl von Informationsständen in der Schulstraße – das sind die beeindruckenden Zahlen zu den diesjährigen Berufsinformationstagen am Ratsgymnasium und sie sprechen sicherlich schon für sich. Was sie aber nicht wiederspiegeln, sind die vielen Gespräche und Gelegenheiten zum Austausch, die eine solche Veranstaltung auch abseits des formalen Rahmens bietet.

Polizisten, Kapitäne, Notare, Ingenieure, Verfahrenstechniker, Fluglotsen und Logistiker waren nur einige der mannigfaltigen Berufsbilder, die sich im Rahmen der BIT 2018 um das Interesse der zukünftigen Abiturienten beworben. Besonders bemerkenswert ist hierbei das breite Spektrum an Angeboten, die eben nicht mehr nur das Studium im Fokus haben, sondern den Schülerinnen und Schülern auch duale Studiengänge und Ausbildungsberufe näherbringen wollten. Hier sahen dann auch die verschiedenen Vertreter der regionalen und überregionalen Betriebe und Wirtschaftsverbände eine der großen Zukunftsaufgaben der Wirtschaft und der Schulen: angesichts von Abiturquoten von weit über 50% gerade die Abiturienten wieder für einen unmittelbaren Kontakt mit der Arbeitswelt zu gewinnen, dort Chancen und Perspektiven neben dem oder ergänzend zum Studium aufzuzeigen.

Wie ernst diese Aufgaben von allen Beteiligten genommen wird, zeigt sich in der großen Resonanz von Wirtschaftsseite. So waren neben den verschiedenen Firmen und Unternehmen auch Interessenverbände wie das Rotenburger Wirtschaftsforum und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Stade teils mit eigenen Informationsständen vertreten. Im Gespräch betonten Ulrike Klaue von der IHK ebenso wie der Vertreter der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Ralf Klatt, wie wichtig die Präsenz in der Schule sei, welch maßgebliche Rolle solchen Veranstaltungen wie den Berufsinformationstagen am Ratsgymnasium zukomme und lobten das überaus große Engagement des Freundeskreises und der Schule, um der eigenen Schülerschaft Chancen zu eröffnen. Dies bestätigten auf lokaler Ebene Norbert Schmudlach von der Kreishandwerkerschaft ebenso wie der stellvertretende Kreishandwerksmeister Christoph Bohling (Bild).

Dementsprechend zufrieden zeigt sich in der Nachlese Friedhelm Horn, der als Koordinator von Seiten der Schule die vom Freundeskreis des Ratsgymnasiums initiierte Veranstaltung zum wiederholten Mal begleitet hat. Er stellt sowohl den Umfang und das Niveau der verschiedenen mit großem Aufwand vorbereiteten Auftritte der Unternehmen, Behörden und Institutionen, die sich in den Räumlichkeiten des Ratsgymnasium präsentierten heraus, stellt aber auch den Schülerinnen und Schülern, die mit viel Interesse, Aufmerksamkeit und häufig auch großer Zielstrebigkeit in die Informationsveranstaltungen strömten, ein positives Zeugnis aus.

 

„Vive l’amitié!“ – Deutsch-Französischer Tag am Ratsgymnasium

Schüler des 11. Jahrgangs feiern  klZu Beginn der ersten großen Pause schallte die Europahymne durch die gut gefüllte Pausenhalle des Ratsgymnasiums. Bereits bei der Ankunft in der Schule war zahlreichen Schülerinnen und Schülern die französische und deutsche Flagge am Haupteingang an der Gerberstraße aufgefallen. Nun standen und hingen überall im Erdgeschoss Stellwände und Plakate mit Informationen zum Nachbarn im Westen. Einigen dämmerte es bereits: Deutsch-Französischer Tag!

Zur Feier des 55. Jahrestages des Élysée-Vertrages, mit dem am 22. Januar 1963 die Freundschaft zwischen beiden Ländern besiegelt wurde, hatte sich die Fachgruppe Französisch unter der Leitung von Fachobfrau Pamela Rößler allerhand Landesspezifisches einfallen lassen. Unterstützt wurde die Fachgruppe von der seit Oktober an der Schule tätigen Fremdsprachenassistentin Pauline Prunier, die gleichzeitig als Repräsentantin Frankreichs fungierte.

In ihren begrüßenden Worten wies Mittelstufenkoordinatorin und Französischlehrerin Susanne Rohde, die auch in ihrer Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Deutsch-Französischen Partnerschaftsvereins sprach, auf die Bedeutung des seit 2004 an den Schulen beider Länder gefeierten Deutsch-Französischen Tages hin.

Pauline Prunier nutzte die Gelegenheit, sich der breiten Schulöffentlichkeit vorzustellen und auf ihre eigenen Erfahrungen in Deutschland und mit den deutschen Schülerinnen und Schülern einzugehen. Für sie sei es etwas ganz Besonderes, diesen Tag einmal in einer Schule des Partnerlandes aktiv mitgestalten zu können. Auch Schulleiterin Iris Rehder hob die Bedeutung der einmaligen Übereinkunft zu einer aktiven Friedensgestaltung zweier ehemaliger Kriegsgegner hervor und betonte die Rolle der Fremdsprachen in diesem Prozess.

SuS Klasse 6 rappen klRehder - Prunier - Rohde klFachobfrau Pamela Rößler erläuterte, wie die verschiedenen Französischklassen und -kurse des Ratsgymnasiums den Tag vorbereitet hatten: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 6-10, die in insgesamt 13 Lerngruppen die Fremdsprache lernen, haben jeweils zu einer der 13 französischen Regionen („régions“) recherchiert und informative Plakate gestaltet. Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufenkurse haben sich hingegen mit dem Élysée-Vertrag und der deutsch-französischen Geschichte befasst – nebenbei auch Thema des Semesters. Die entstandenen Ergebnisse bleiben in den nächsten Tagen in der Pausenhalle ausgestellt, ehe sie im kommenden März beim Besuch der beiden Partnerschulen des Ratsgymnasiums in Sainte-Foy-La-Grande, die jeweils ähnliche Projekte durchgeführt haben, bei deren Besuch in Rotenburg abermals ausgestellt werden.

Übrigens wurde auch dort der besondere Tag ausgiebig gefeiert: In der Schulkantine gab es deutsches Essen, die Pausen wurden statt mit einem Gong mit deutscher Musik eingeläutet – so kam auch wieder Nenas Klassiker „99 Luftballons“ zu Ehren.

Ebenso musikalisch und kulinarisch fand die Feier am Ratsgymnasium in der zweiten Pause ihren Abschluss: nach einem mit viel Spaß und Verve von den Schülerinnen und Schülern des ersten Lernjahres in Klasse 6 vorgetragenen Rap über die Unbilden des morgentlichen Aufstehens wurden „Galettes des Rois“ gereicht, herzhafte Pfannkuchen nach französischer Art, die in erstaunlicher Geschwindigkeit in den Bäuchen des Publikums verschwanden... Bon appétit!

 

Über den Wolken – Ratsgymnasiasten fahren Ski!

Skifahrt RGR 2018 klInsgesamt 26 wintersportbegeisterte Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs am Ratsgymnasium verbrachten eine unvergessliche Woche in Europas höchsten Skigebiet in Val Thorens in den französischen Alpen. Bereits seit 20 Jahren können die Ratsgymnasiasten den Kurs „Alpiner Skilauf“ als benoteten Sportkurs mit in die Abiturwertung einbringen. Um auf die technischen und konditionellen Anforderungen bestens vorbereitet zu sein, beginnt jeweils nach den Sommerferien in besonderen Kursen ein spezielles und genau auf die Bedürfnisse abgestimmtes Fitnessprogramm.

Auf den Skipisten werden dann im Winter auf unterschiedlichen Niveaustufen vom Könner bis zum Anfänger sechs Stunden Unterricht pro Tag abgehalten. Mit Engagement und Lernbereitschaft haben die Ratsgymnasiasten auch in diesem Jahr wieder das Skifahren entweder neu erlernt oder ihre Fähigkeiten weiter optimiert. Am Ende des sechstägigen Skikurses stand eine praktische Prüfung auf dem Programm, bei der die Teilnehmer ihre gelernten Fertigkeiten unter den kritischen Augen der begleitenden Sportlehrkräfte Michael Plötz und André Artinger unter Beweis stellen mussten.

Die Unterbringung erfolgte in einem Appartement Hotel, so dass die Schülerinnen und Schüler selbstständig einen Speiseplan erstellen, ihre Einkäufe tätigen und die Speisen zubereiten mussten.

Voll gepumpt mit frischer Luft, neuen Erfahrungen und tollen Erlebnissen kehrten alle Teilnehmer zufrieden nach Hause zurück... und weil es so schön war, wird die nächste Fahrt für das Jahr 2019 bereits geplant. 

 

Die ersten Sportassistenten am Ratsgymnasium ausgebildet

Sportassistenten RGR klZum Ende des Halbjahres haben insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 erfolgreich die insgesamt 36 Einheiten umfassende Ausbildung zum Sportassistenten abgeschlossen. Schul-Sportfeste und Pausensport mitorganisieren, eigene Arbeitsgemeinschaften mit sportlichem Schwerpunkt anbieten, Grundschulen bei der Durchführung von Bundesjugendspielen unterstützen oder im eigenen Verein den Trainern zur Hand gehen - viele Möglichkeiten bieten sich den Sportassistenten nun, um den Schulalltag mitzugestalten oder sich im Verein zu engagieren.

Während des vergangenen Schulhalbjahres erarbeiteten und erlernten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung des Sportlehrers Philipp Schwabe im AG-Rahmen Methoden und Techniken zur Organisation von kleinen und großen Spielen, dem Entwickeln von neuen Spielen. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf Möglichkeiten der Konfliktlösung. Fragen die gestellt, in der Gruppe bearbeitet und gemeinsam beantwortet wurden waren für den Alltag im aktiven Sport so typische wie „Wie trete ich aus Verantwortlicher für eine Gruppe auf?“ „Wie verschaffe ich mir Gehör?“ „Was ist in einem Notfall zu tun?“

Ein echtes Highlight stellte der zweite Teil der Ausbildung dar, der am Wochenende vom 13.-14. Januar in Bremervörde durchgeführt wurde. Dorthin hatten die Mitarbeiter des Kreissportbundes Rotenburg eingeladen, um die angehenden Sportassistenten herauszufordern, neue Spiele auszuprobieren und mögliche Projekte mit treffsicherer Zielsetzung voran zu bringen. Mit dem Zauberstab-Spiel oder dem Kin-Ball wurde zudem die Kooperation innerhalb der Gruppe gefördert.

Müde aber zufrieden kehrten schließlich am Sonntagabend 19 fertig ausgebildete Sportassistenten nach Rotenburg zurück. In den nächsten Wochen werden nun gemeinsam mit Philipp Schwabe erste Projekte festgelegt, mit denen die neu gewonnenen Erfahrungen am Ratsgymnasium in die Praxis umgesetzt werden.

 

Urkunde klAusgezeichnet: Chorklasse 6c spendet für "Save the Children"

In der Adventszeit waren die Schülerinnen der Chorklasse 6c unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Astrid Mujica Alvarado auf dem Roteburger Weihnachtsmarkt aufgetreten, um für eine guten Zweck zu sammeln. Unterstützt wurden sie hierbei auch von Mitschülern aus der Klasse 5m. Einhundert Euro an Spenden waren damals zusammengekommen, die an die Kinderhilfsorganistation Save the Children weitergegeben wurden.

Zum Sart ins neue Jahr kam nun der Dank von Susanne Probst von Save the Children. In einem langen Brief an die Schülerinnen und Schüler erläuterte sie, wie die Weihnachtsspende dabei helfen wird, für Kinder auf der ganzen Welt ein wenig Hilfe zu bringen. Die Organisation schafft Schutzräume für Kinder, bietet inmitten von Kriegs- und Krisengebieten Rückzugsmöglichkeiten zum Spielen, um ein wenig Normalität in die Leben zu bringen. Ein weiteres Projekt befasst sich mit der Säuberung von Trinkwasser und der Beschaffung von Pumpen. So kann auch die Spende der 6c und 5m "das Leben von Kindern positiv verändern und Leben retten", so Susanne Probst.

In der Post war neben dem Brief auch eine Dankesurkunde (Bild), die einen Ehrenplatz in den Schulräumlichkeiten erhalten wird.

 

Seite 8 von 116

Neuigkeiten und Termine

 

  • Am 25. Juni findet ab 16:00 Uhr in Raum 400 die Informationsveranstaltung "Schullogo" statt. Eingeladen sind alle Interessierten.
  • Im Zeitraum vom 4. April  bis zum 17. Juni 2018 führt die VBN GmbH auf vielen Linien eine Fahrgastbefragung durch. Hiervon sind auch Linien des Schülertransportes betroffen. Welche dies sind, entnehmen Sie bitte dieser Liste.
  • Informationen zur Einführungsphase des kommenden Jahrgangs 11 finden Sie hier.
  • Hausaufgabenhilfe für die Jahrgänge 5 und 6 montags, dienstags und donnerstags: Mehr Informationen unter Elterninformationen.
  • G8 wird G9: Veränderungen und weitere Informationen zur Einführung des 9. Schuljahres am Gymnasium seit dem 1.8.2015 finden Sie hier
  • Logo klein Hier geht es zum Imagefilm der Schule...

 

 

 

Zum Anfang